schöne-haut-keine-kosmetik

Da ich gerade versuche mein Leben zu vereinfachen und auf zu viel Konsum zu verzichten, habe ich mich schon oft gefragt, ob meine Haut Waschpeeling, Gesichtswasser, Gesichtscreme, Pflege-Öl und Co wirklich braucht? Was würden wir uns nicht alles sparen? Die viele Zeit, die wir im Drogeriemarkt verbringen um das richtige Produkt für unsere Haut zu finden, eine Menge Geld und viel Müll.

 

Ausgangssituation Haut: trocken, die ersten Trockenheitsfältchen werden sichtbar^^, leichte Verhornungen, gelegentlich Neigung zu Pickelchen.

 

Ausgangssituation Pflege:  Waschlotion für trockene Haut, Tagescreme, Make up, 1x die Woche Peeling und Beautymaske (meistens Heilerde) und Bodylotion.

 

Um das Experiment zu starten wartete ich das Wochenende ab (ich hatte ein wenig Angst das meine Haut durchdreht und mein Wochenende deswegen gelaufen war^^).

Montagmorgen: ab sofort lasse ich nur noch am Abend Wasser an meine Haut, in der früh möchte ich meinen Schutzfilm, der sich über Nacht gebildet hat, nicht mit dem kalkhaltigen Wasser zerstören. Für Ausnahmen wie z.B. am Wochenende wo ich Make up tragen wollte, besorgte ich mir von Avéne die Mizellenlotion die ist für sensible und trockene Haut geeignet.

 

Die ersten 4 Wochen waren sehr schwer für mich, meine Haut wurde stark verhornt, aber das lag wohl an den wöchentlichen Peelings.  Mehr Pickel als sonst habe ich zum Glück nicht bekommen. Trotz der schweren Verhornung besonders um die Nase herum wollte ich durchhalten. Nach ca. 6 Wochen hatte ich kein Bedürfnis mehr nach Creme, meine Haut fühlte sich ausgeglichen an und fettet selbst nach. Sie war nicht mehr trocken (trotz Winter!). Leider hatte ich noch starke Verhornungen um die Nase herum. Mein Freund machte mich darauf Aufmerksam, dass es am Naseputzen liegen könnte. Im Winter habe ich immer die totale „Laufnase“ sobald ich in einen wärmeren Raum komme fängt meine Nase an zu laufen. Und durch benutzen eines Taschentuches würde ich meinen Schutzfilm permanent an den Nasenflügeln abwischen. Klingt irgendwie logisch dachte ich mir und versuchte, auch wenn es ecklig war, einfach alles wieder hochzuziehen und nur im Notfall und in Gesellschaft ein Taschentuch zu benutzen, natürlich mit wenig Druck auf die Nasenflügel. Und siehe da mein Freund hatte recht, es wurde besser. Nach über zwei langen Monaten hatte das Gefühl, dass mein Haut zum ersten mal seit ich mit Kosmetikartikeln angefangen habe richtig gesund war. Ich war oder besser gesagt ich bin immer noch super happy. Ich kann es jedem nur empfehlen, die Haut schafft das alles alleine. Auch wenn ihr Pickel haben solltet, ihr zerstört mich den chemischen Waschlotionen euren Säureschutzmantel und die Haut wird dadurch sehr trocken wodurch Sie wiederum mehr Talg produziert und mehr Talg bedeutet wiederum Pickel. Dadurch das meine Haut jetzt so schön geworden ist brauche ich kein Make up mehr (das konnte ich mir früher niemals Vorstellen). Ich benutze Make up lediglich am Wochenende wenn etwas ansteht.

 

Jetzt 6 Monate nach dem Experiment bin ich immer noch glücklich darüber, dass ich es durchgezogen habe. Meine Haut ist jetzt super schön (das konnte ich früher nie sagen) und sogar mein Freund hat meine schöne Haut gelobt 😛  *hehe das will was heißen*. Ich habe jetzt alles entsorgt bis auf mein Make up und meine Mizellenlotion die gelegentlich zum Einsatz kommen.

 

P.S. auch während der ersten 4 Wochen habe ich einen Tag am Wochenende Make up benutzt und zum Abschminken die Mizellenlotion. Es hat trotzdem funktioniert, aber ihr solltet es nicht übertreiben, sonst macht die Abgewöhnungsphase für die Haut wenig Sinn.

schlankes-wissen